Kinder können ruhig blaue Äpfel malen.

Der französische Künstler und Kunstpädagoge Régis Noël bietet Kurse für Kinder und Erwachsene an.

Die Kinder vom Geranienweg haben an der Tür geklingelt und wollten malen. Ich war sehr überrascht, habe mich aber gefreut, erzählt Régis Noël. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich in der Nachbarschaft schon herumgesprochen, dass ein französischer Künstler nach Aufderhöhe gezogen ist. Damals war die Kunst für mich ein Hobby, jetzt füllt sie meinen gesamten Tag aus - Régis Noël ist sichtlich begeistert von dieser Wandlung. Er habe schon immer die Kunst zum Beruf machen wollen. Noch dazu Kindern den Raum zu bieten, ihre Ideen kreativ umzusetzen, erfüllt den 45-Jährigen mit viel Freude. Kinder sind unverbraucht, mit ihnen macht die Arbeit großen Spaß, hat der gebürtige Franzose erfahren.

Régis Noël hat bemerkt, dass es in der Umgebung keine Möglichkeit für Kinder gibt, einen Malkurs zu belegen oder kreativ zu werden. Daraufhin hat er das Atelier Régis Noël gegründet. Mittlerweile kommen die Kinder und Jugendlichen von überall her. Es gibt schon drei Gruppen, mit denen ich einen Kurs begonnen habe, erklärt der Familienvater. Der eigene Sohn interessiert sich zum Leidwesen des Vaters nicht so für die Malerei. Natalis favorisiert den Fußball und das Filmen.

Dass seine Initiative schon so beliebt geworden ist, macht Régis Noël Mut. Er hat seine feste Stelle aufgegeben und wagt es, sich voll und ganz der Kunst zu widmen. Schon meine Eltern wollten, dass ich etwas Vernünftiges lerne. Er sollte zunächst das Abitur machen. Außerdem könne man mit Kunst nur arm werden. Diese Bedenken hat Régis Noël heute ausgeschlagen: Ihm ist die Kunst und wenig Geld lieber. Ich möchte jeden Tag eine Idee umsetzen können, immer in Bewegung und nie stehen bleiben.

Er bietet die Kunstkurse auch auf französisch an. Diese Alternative entstand durch die oft gehörten Klagen der Eltern: Für Kunst ist kein Platz, werde erst mal besser in der Schule. Die Kinder sind so von den kleinen Gruppen begeistert, dass sie die Kurse (38 Euro im Monat) von dem eigenen Taschengeld bezahlen. Die lockere französische Art und Atelierkatze Caline machen den Kindern Spaß. Régis Noël arbeitet mit Ton, Holz, Pappmache und Sand. Mit diesen Materialien sollen die Kinder lernen, sich kreativ auszudrücken. Sie sollen dazu stehen, was sie gestaltet haben. Es geht nicht darum, anderen zu gefallen, betont Régis Noël. Da dürfen es auch blaue Äpfel sein, denn spontan, nicht realistisch ist gefragt.

An Ideen fehlt es dem 45-Jährigen nicht: Es gebe noch so viele Dinge, die er gerne anregen würde. Zum Beispiel einen Kreisverkehr bunt zu gestalten. Es könnte alles ein bisschen bunter sein. Außerdem würde es den Zusammenhalt einer Nachbarschaft oder einer Firma stärken, wenn ein gemeinsames Kunstwerk entsteht. Ich würde gerne einen Tag lang mit einer Belegschaft künstlerisch arbeiten. Das Bild könne hinterher erworben werden. Das ist ein Original und viel persönlicher als ein Druck.

Erscheinungsdatum: 24.08.2002 Ausgabe: Solinger Morgenpost